Achillessehne

Achillessehne

Achillessehne

Die Achillessehne ist die stärkste Sehne des menschlichen Körpers und ermöglicht die kraftvolle Beugung des Fußes in Richtung Fußsohle. Tag für Tag hält sie Belastungen stand, welche weit über das eigene Körpergewicht hinausgehen. Als Folge von Verschleiß, Überbeanspruchung oder aktuem Trauma können im Laufe des Lebens Verletzungen auftreten. Besonders Sportler sind von schmerzhaften Erkrankungen bzw. Verletzungen der Achillessehne betroffen. Je nach Art der Symptomatik – sei es Reizung, Entzündung, Anriss oder ein kompletter Achillessehnenriss – kommen im Rahmen der Behandlung wirkungsvolle medizinische Methoden zum Einsatz. Dr. Mellany Galla ist anerkannte Spezialistin für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie. Sie diagnostiziert, behandelt und operiert die Beschwerden an der Achillessehne mittels modernster Verfahren.

Dr. Mellany Galla –
Ihre Spezialistin

Was zeichnet Dr. Galla aus? Sind es ihre langjährigen fundierten Erfahrungen in der Fuß- und Sprunggelenkchirurgie? Ihre Expertise in modernen Behandlungskonzepten und OP-Methoden? Ihre Leidenschaft für das, was sie jeden Tag für ihre Patienten tut? Es ist die Kombination von diesen und vielen weiteren Besonderheiten. Erfahren Sie mehr zu Dr. Mellany Galla.

Orthopäden
in Hannover auf jameda
Dr. Mellany Galla – Ihr Spezialistin

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Profitieren Sie von einer kurzen Wartezeit in unserer modernen Praxis und rufen Sie uns an oder nutzen Sie einfach das Terminformular um noch heute einen Termin zu vereinbaren.

Ursachen für Achillessehnenschmerzen und -entzündungen

Achillodynie bzw. Achillotendopathie lautet der Oberbegriff für die Beschwerden und Schmerzsyndrome an der Achillessehne. Die erkrankten Menschen leiden dabei unter Mikroverletzungen, Reizungen oder unangenehmen Entzündungen der Achillessehne. Anfangs schmerzt die entzündete Sehne nur bei Belastung, sie reagiert empfindlich auf Druck. Schreitet die Erkrankung unbehandelt fort, dann weiten sich die Beschwerden auf den Ruhezustand aus. Oftmals vollzieht sich dieser Prozess schleichend. Äußere Symptome wie Schwellungen, Rötungen, die Einschränkung der Beweglichkeit sowie eine Überwärmung der Haut im Bereich der Achillessehne zeigen eine Entzündung an. Bei einigen Patienten knirscht die betroffene Sehne bei Aktivität. Verschiedene Ursachen sind für das Auftreten einer Achillessehnenentzündung oder gar für den Riss der Achillessehne verantwortlich:

  • Verkürzung der Wadenmuskulatur
  • Ruckartige Sportbelastungen wie Sprints oder Sprünge
  • Sport auf unebenem oder einem harten Untergrund
  • Gelenkerkrankungen (Rheuma)
  • Alterserscheinungen (Verschleiß, Kalkablagerung)
  • Vorausgehende Bänder- und Sehnenverletzungen
  • Medikamente wie Antibiotika oder Kortison
  • Übergewicht
  • Achsenabweichung im Sprunggelenk (Senkspreiz-Fuß, Knickfuß)
  • Ungeeignetes Schuhwerk
  • Als konkreter Auslöser der Achillodynie gilt die Überlastung

 

ACHILLESSEHNEACHILLESSEHNE

Stoßwellentherapie bei Achillodynie

Nach der genauen Diagnose folgt die erforderliche Behandlung. Medikamente lindern bei Bedarf akute Schmerzen in der Region der Achillessehne. Eine Operation ist zur Verbesserung der individuellen Situation nicht immer notwendig: Schonende und multimodale Methoden und Therapieansätze wie lokale Injektionen, exzentrisches Training sowie manuelle Therapie lindern die Schmerzen an der Achillessehne und stoßen die Heilung an.

Dr. Mellany Galla bietet zur Behandlung der Achillodynie die wirksame Stoßwellentherapie an. Im Rahmen dieser Intervention setzen hochenergetische Druckwellen in tiefer gelegenen Körperregionen gezielt Energie frei. Dadurch werden weder die darüber liegende Haut noch das Fettgewebe oder die Muskeln geschädigt. Eine erfolgreiche Stoßwellentherapie regt die Regeneration der Sehne sowie die Kollagensynthese in der Sehne an. Es kommt zu einem Remodelling der Achillessehne. Die Methode aktiviert somit die Selbstheilungsprozesse des Körpers.

Explizite Ziele der Behandlung stellen die Reparatur der betroffenen Achillessehne und die Heilung der lokalen Sehnenentzündung dar. Der Erfolg der Stoßwellentherapie beruht auf wiederholten Anwendungen über einen Zeitraum von mehreren Monaten. Im Beratungsgespräch erklärt Ihnen Dr. Mellany Galla Wirkungsweise und Nutzen des medizinischen Ansatzes bei unterschiedlichen Formen von Achillessehnenbeschwerden und -verletzungen.

ACHILLESSEHNEACHILLESSEHNE


Achillessehnenruptur – Auslöser und Symptome

  • Ein Achillessehnenriss wird im Fachjargon synonym als Achillessehnenruptur bezeichnet. Nicht immer gehen dem Riss Beschwerden oder Warnsignale voraus. Trotz der Abstinenz vorausgehender Symptome, ist die Sehne zum Zeitpunkt des Risses mehrheitlich aufgrund der oben gelisteten Ursachen vorgeschädigt. Die Hauptrisikogruppe einer Ruptur der Achillessehne bilden Männer zwischen dem 30. und 45. Lebensjahr. Jenseits des 50. Lebensjahres tritt der schmerzhafte Achillessehnenriss vor allem durch Überlastung (Tendopathie) bei erhöhter Aktivität auf. Oftmals sind jene Menschen betroffen, welche die sportliche Belastung über einen kurzen Zeitraum stark steigern. Dabei überfordern sie ihre untrainierten Sehnen oftmals.
  • Die Ruptur der Sehne geschieht mehrheitlich während des Sports. Vor allem Sportarten, welche schnelles Antreten oder Abstoppen einfordern, provozieren die Verletzung der Achillessehne. Als Beispiele seien Tennis, Squash, Badminton, Basketball oder Fußball genannt. Eine angespannte Wadenmuskulatur beim Laufen, Springen sowie abrupte Richtungswechsel markieren zusätzliche Risikofaktoren.
  • Typisch ist ein schlagartig auftretender Schmerz. Der Moment der Achillessehnenruptur wird oft von einem lauten und spürbaren Knall begleitet. Nach dem Riss fühlt sich das Sprunggelenk steif an, seine Beweglichkeit ist deutlich eingeschränkt. Weitere Symptome stellen ein Gefühl der Schwäche sowie die Unmöglichkeit dar, sich auf die Zehen zu stellen. Als Folge der Verletzung treten häufig Entzündungen und Schwellungen in der betroffenen Region auf. Weil die Achillessehne die Kraft zwischen Wadenmuskulatur und Ferse überträgt, ist mit einer Verletzung die Impulsübertragung sofort unterbrochen.
    Je nach Art und Schwere der Verletzung kann ein Riss der Achillessehne konservativ oder im Rahmen einer Operation behandelt werden. Bei der Wahl der richtigen Methode berücksichtigt Dr. Mellany Galla das Alter, die Situation und die sportlichen Ansprüche des Patienten sowie die Beschaffenheit des Risses, um eine optimale Empfehlung auszusprechen.

Konservative Behandlung bei einem Riss der Achillessehne

Unter bestimmten Bedingungen verspricht eine konservative Behandlung durch Ruhigstellung Erfolg. Dieses Vorgehen weist für normale Belastungsansprüche im Rahmen des Alltags gute Ergebnisse auf. Als Voraussetzung sollten sich die Sehnen-Enden durch Spitzfußstellung (Plantarflexion) zusammenbringen lassen. Im Beratungsgespräch erörtert das fachkundige Team individuell, ob diese Form der Behandlung für den jeweiligen Patienten sinnvoll und somit empfehlenswert ist.

ACHILLESSEHNEACHILLESSEHNE

 

Operation der Achillessehne

Wenn die Achillessehnenruptur eine Operation erfordert, dann wird dieser Eingriff von Frau Dr. Galla in einer modernen Kooperationsklinik durchgeführt. Aufgrund dieser Zusammenarbeit profitieren die Patienten von hochqualitativer OP-Technologie in einem auf Fußchirurgie spezialisierten Umfeld. Nach der Operation eines Achillessehnenrisses benötigen die Patienten etwa 3–6 Monate Regenerationszeit, bis sie Fuß und Sehne wieder in vollem Umfang belasten können. In diesem Zeitraum unterstützen die Teilruhigstellung mithilfe einer Schiene sowie eine anschließende Bewegungstherapie den Heilungsprozess.

Als erfahrene Spezialistin führt Dr. Galla Operationen der Achillessehne in geeigneten Fällen minimalinvasiv durch. Bei dieser Form der Operation werden die beiden Enden der Achillessehne via Naht verbunden. Eine operative Behandlung ist Athleten und sportlich veranlagten Patienten anzuraten, weil die Leistungsfähigkeit der operierten Achillessehne die Effekte konservativer Methoden meist übertrifft.

In einigen Situationen ist es nötig, die Großzehenbeugersehne zu transferieren, um die Funktion der Achillessehne wiederherzustellen. Dies betrifft beispielsweise Patienten, deren Achillessehne aufgrund einer chronischen Entzündung viele kleine Teilrisse aufweist. Ihr ausgefranster Zustand erlaubt infolgedessen keine Naht – die Sehne kann nur mit einem Transfer der Großzehenbeugersehne erfolgreich korrigiert werden. Als Kompetenz im Bereich der Fußchirurgie spricht Dr. Mellany Galla die individuell angezeigte Methode aus. Gerne klärt Sie die namhafte Ärztin über Details auf und beantwortet Ihre Fragen.

Die Kosten für die Operation einer gerissenen oder entzündeten Achillessehne werden von den gesetzlichen Krankenversicherungen komplett übernommen.

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Nutzen Sie unsere einfache und schnelle Terminvereinbarung über die Website oder per Telefon. Dr. Galla bietet Ihnen als erfahrende Fuß- und Sprunggelenkchirurgin eine fundierte Beratung in unserer ruhigen Privatpraxis.

  • kurze Wartezeiten
  • persönliche und intensive Beratung
  • ruhige Praxis mit moderner Technik

* Pflichtfelder

Ich bin privatversichert/Selbstzahler. *

Nach Maßgabe der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen dürfen wir nicht auf kassenärztlichen Kosten behandeln.

Alle Anfragen, die uns erreichen, werden vertraulich behandelt.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.