Hallux rigidus

Hallux rigidus

Hallux rigidus

Schmerzen beim Abrollen der Großzehe und eine deutliche Bewegungseinschränkung des Großzehengrundgelenks gehen mit der Erkrankung Hallux rigidus einher. Der Fachterminus beschreibt die allmähliche Einsteifung und Verknöcherung des Großzehengrundgelenks als Folge der zunehmenden Abnutzung der Gelenkflächen. Neben spürbaren Einschränkungen im Bewegungsablauf leiden viele Patienten unter Schmerzen – die Belastung des Fußes fällt ihnen selbst bei normalen Tätigkeiten schwer. Unbehandelt kann die Symptomatik langfristig in einem versteiften Großzeh münden. Darüber hinausgehend ruft die Optik des erkrankten Fußgelenks einen zusätzlichen Leidensdruck bei einigen Patienten hervor. Dr. Mellany Galla behandelt Hallux rigidus auf Basis ihrer umfangreichen Expertise mit wirkungsvollen Mitteln und Operationsmethoden. Die Spezialistin für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie ermöglicht Ihnen, wieder besser, zufriedener und aktiver am Leben teilzuhaben.

Dr. Mellany Galla –
Ihre Spezialistin

Was zeichnet Dr. Galla aus? Sind es ihre langjährigen fundierten Erfahrungen in der Fuß- und Sprunggelenkchirurgie? Ihre Expertise in modernen Behandlungskonzepten und OP-Methoden? Ihre Leidenschaft für das, was sie jeden Tag für ihre Patienten tut? Es ist die Kombination von diesen und vielen weiteren Besonderheiten. Erfahren Sie mehr zu Dr. Mellany Galla.

Orthopäden
in Hannover auf jameda
Dr. Mellany Galla – Ihr Spezialistin

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Profitieren Sie von einer kurzen Wartezeit in unserer modernen Praxis und rufen Sie uns an oder nutzen Sie einfach das Terminformular um noch heute einen Termin zu vereinbaren.

Was kennzeichnet Hallux rigidus?

Die unangenehme Degeneration der Großzehe tritt bei einer Arthrose auf: Verschleißerscheinungen im Großzehengrundgelenk bewirken dabei, dass der Gelenkspalt stetig schmaler wird. Im Verlauf des Hallux rigidus nutzen sich  die Gelenkflächen ab. Diese knöchernen Ausziehungen werden von Ärzten als Osteophyten bezeichnet; bei einigen Patienten entzündet sich die betroffene Fußregion zudem. Die Erkrankung des Gelenks weist einen progressiven Charakter auf, betroffene Menschen leiden unter dem Verlust der Mobilität, Schwellungen sowie zunehmenden Schmerzen.

Typische Symptome und Beschwerden der Erkrankung

Der Hallux rigidus bringt erhebliche Beschwerden und Symptome mit sich. Diese beeinträchtigen den Alltag und das sportliche Leistungsvermögen der Patienten deutlich:

  • Die betroffene Großzehe schmerzt sehr beim Abrollen des Fußes und vermindert dadurch die Lebensqualität der Patienten. Durch die verringerte Belastbarkeit fallen den erkrankten Menschen selbst alltägliche Aufgaben schwerer – etwa der Fußweg zum Einkaufen.
  • Aufgrund der Abnutzung der Gelenkflächen sowie dem Verschleiß des Gelenkknorpels schmerzt das Großzehengrundgelenk zunächst mehrheitlich bei stärkeren Belastungen wie z.B. beim Sport – oft begleitet von Rötungen und Schwellungen nach größeren Aktivitäten. Bei fortschreitendem Hallux rigidus treten die Schmerzen dann ebenfalls in Ruhephasen auf.
  • Ein erkranktes oder geschwollenes Großzehengelenk bringt eine zunehmende Bewegungsbegrenzung mit sich: Die reduzierte Mobilität der Großzehe äußert sich vor allem in Richtung Fußrücken, sie wirkt sich somit negativ auf den natürlichen Bewegungsablauf aus.
  • Sogenannte Überlastungsbeschwerden sind zu beobachten, wenn ein Patient den Fuß unbewusst über den Außenrand abrollt, um die bereits schmerzende Region zu entlasten. In einigen Fällen resultieren daraus Beschwerden am zweiten bis fünften Zehengrundgelenk sowie Probleme, die den Fußaußenrand betreffen.
  • Besonders in geschlossenen Schuhen bewirken die knöchernen Ausziehungen in Richtung Fußrücken unangenehmen Druck.
  • Ohne ärztliche Intervention besteht die Gefahr, dass sich der Gelenkspalt durch Umbauvorgänge vollständig verschließt. Als direkte Folge droht die vollständige Versteifung des Gelenks.

Was sind die Ursachen des Hallux rigidus?

Unterschiedliche Faktoren spielen bei der Ausbildung des Hallux rigidus eine Rolle. Sie leiten die auslösende Arthrose in der Großzehe ein. Als mögliche Ursachen sind zu nennen:

  • Schmale und lange Füße mit großer Zehe gelten als anatomischer Risikofaktor.
  • Einige Fußerkrankungen – beispielsweise ein Plattfuß – können das Auftreten des Hallux rigidus ebenfalls mitbedingen. Degenerative Veränderungen treten mitunter als Folge einer Fehlstellung der Großzehe auf.
  • Chronische Über- und Fehlbelastungen leiten die Erkrankung des Gelenks häufig ein: Die Überforderung des Großzehengrundgelenks der Patienten resultiert dabei aus einem abweichenden,
  • Der Hallux rigidus kann ebenfalls Rheuma Verursacht werden.
  • Die Fußerkrankung kann als Folge eines Traumas auftreten: Verletzungen, Komplikationen nach vorangegangenen Operationen am Fuß, Entzündungen sowie Knochenbrüche erhöhen die Wahrscheinlichkeit für einen Hallux rigidus.

Wie wird die Arthrose am Großzehengrundgelenk erkannt und behandelt?

Die richtige Behandlung von Hallux rigidus hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Den gegebenen Zustand ermittelt die Expertin Dr. Mellany Galla im angenehmen Ambiente ihrer Privatpraxis durch eine präzise Anamnese, sorgfältige Beobachtung und Untersuchung des Gelenks. Bei Bedarf helfen Methoden wie Röntgen oder Laboruntersuchungen dabei, das Krankheitsbild zuverlässig zu erfassen. Aus ärztlicher Sicht sind vier Stufen (Hallux rigidus Grad I bis IV) zu differenzieren: Mit höherem Grad nimmt die Einschränkung der Bewegungsfähigkeit, die Stärke der Schmerzen, die Verengung des Gelenkspalts sowie die Verknöcherung in der betroffenen Fußregion zu. In Abhängigkeit davon, ob die Arthrose des Großzehengrundgelenks sich im Anfangs-, Mittel- oder Endstadium befindet, wendet das Team von Dr. Galla bewährte medizinische Verfahren und operative Eingriffe an.

So kann Hallux rigidus im frühen Anfangsstadium gut physiotherapeutisch behandelt werden. Orthopädisches Schuhwerk hilft unterstützend dabei, die mechanische Last am Gelenk des großen Zehs zu reduzieren. Wenn die Erkrankung weiter fortgeschritten oder der Knorpel im Großzehengelenk bereits stark geschädigt ist, dann kommen unterschiedliche operative Verfahren zum Einsatz. Als erfahrene Fachärztin diagnostiziert Dr. Mellany Galla Ihr Fußleiden und erklärt anschließend in verständlicher Weise jene Schritte, welche zur Gesundung notwendig sind.

spreizfussspreizfuss

Therapie und Operation des Hallux rigidus

Während Schmerzmittel vor allem kurzfristig den Leidensdruck reduzieren, können geeignete Einlagen und Abrollhilfen das Großzehengelenk langfristig entlasten. Sollte dies zu keiner Besserung führen, ist eine Operation sinnvoll. Zu unterscheiden sind gelenkerhaltende Operationsmethoden, die Gelenkversteifung sowie gelenkersetzende Methoden (Gelenkprothesen) am Großzehengrundgelenk.

  • Verkürzungsoperationen im Bereich des ersten Mittelfußköpfchens beziehungsweise am Großzehengrundglied entlasten das Gelenk, erhalten dieses aber weitestgehend. Diese Therapie verspricht dann Erfolg, wenn der Hallux regidus rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird.
  • Eine Gelenkversteifung kann notwendig sein, wenn das Gelenk aufgrund des weit fortgeschrittenen (endgradigen) Hallux rigidus nicht mehr zu retten ist. Im Rahmen der Versteifungsoperation werden die zerstörten Gelenkflächen zunächst entfernt. Anschließend werden die benachbarten Knochen mit Schrauben, einer Platte oder mit Draht verbunden. Infolgedessen wachsen sie zusammen und die Schmerzen treten selbst bei voller Belastung nicht mehr auf. Obgleich die Gelenkbeweglichkeit nicht mehr vorhanden ist, beeinträchtigt diese OP das Gangbild der behandelten Klienten nicht.
  • Wenn eine oder beide Gelenkflächen während des Eingriffs entfernt wurden, kann ein künstliches Gelenk eingesetzt werden – dieses ersetzt das alte Gelenk komplett. Durch die Gelenkprothese bleibt die Beweglichkeit erhalten. Dieses Verfahren ist nur anzuraten, wenn vom Patienten keine hohen körperlichen Anforderungen – wie beispielsweise anspruchsvoller Leistungssport – an das neue Gelenk gestellt werden. Spaziergänge und sanfte sportliche Aktivitäten sind hingegen möglich. Da die Ergebnisse noch nicht bei allen Patienten eindeutig zufriedenstellend sind, muss die Entscheidung zu dieser OP sorgfältig geprüft werden.

Rehabilitation nach der Operation am Gelenk des großen Zehs

Nach der Hallux rigidus Operation erfolgt die Rehabilitation. Diese bezweckt, den Heilungsprozess zu unterstützen und die Beweglichkeit im Großzehengrundgelenk bestmöglich herzustellen. Daher erfolgt die Mobilisationsbehandlung am Zehengelenk frühzeitig nach der OP. Eine Ausnahme stellt diesbezüglich natürlich die Versteifung im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs dar. Die Dauer der Mobilisierung variiert in Abhängigkeit von Bewegungseinschränkung und dem individuellen Tempo der Regeneration. Sie kann zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten betragen. In der Regel ist es möglich, den operierten Fuß während dieser Zeit in einem Spezialschuh zu belasten.

spreizfuss

Hallux rigidus rechtzeitig fachärztlich abklären

Je frühzeitiger ein Hallux rigidus erkannt und behandelt wird, umso effektiver lässt sich der Verlauf positiv beeinflussen und desto besser fällt die Prognose aus. Transparent erläutert Dr. Mellany Galla auf Basis ihres Wissens sowie der jahrelangen Erfahrung als Fußexpertin die vorliegende Symptomatik. Anschließend erfolgt das individuell notwendige medizinische Vorgehen zum bestmöglichen Vorteil des jeweiligen Patienten. Bei der mehrfach ausgezeichneten Spezialistin für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie sind Ihre Füße in der  Praxis in Hannover in besten Händen.

Quellenangaben:

https://www.netdoktor.de/krankheiten/hallux-rigidus/

https://www.bauerfeind.de/de/gesundheit/diagnose-therapie/dossier-arthrose/hallux-rigidus/

https://www.runnersworld.de/verletzungen-vorbeugung/hallux-rigidus/

https://www.gesellschaft-fuer-fusschirurgie.de/fuer-patienten/fuss-info/hallux-rigidus.html

https://ruecken-zentrum.de/krankheitsbilder/fuss/hallux-rigidus/

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Nutzen Sie unsere einfache und schnelle Terminvereinbarung über die Website oder per Telefon. Dr. Galla bietet Ihnen als erfahrende Fuß- und Sprunggelenkchirurgin eine fundierte Beratung in unserer ruhigen Privatpraxis.

  • kurze Wartezeiten
  • persönliche und intensive Beratung
  • ruhige Praxis mit moderner Technik

* Pflichtfelder

Ich bin privatversichert/Selbstzahler. *

Nach Maßgabe der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen dürfen wir nicht auf kassenärztlichen Kosten behandeln.

Alle Anfragen, die uns erreichen, werden vertraulich behandelt.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.