Achillessehnen-OP

Achillessehnen-OP

Schmerzen an der Achillessehne führen zu massiven Bewegungseinschränkungen. Abhängig von der Ursache und dem fortgeschrittenen Stadium der zugrunde liegenden Erkrankung kommen verschiedene Therapiemaßnahmen zum Einsatz. Konservative Behandlungsformen wie z.B. die Stoßwellentherapie, Physiotherapie und ACP-Injektionen führen bei rund 10-20 Prozent aller Betroffenen mit einer Achillessehnenentzündung, Achillodynie (Achillotendinopathie, Achillessehnenschmerz) oder Bursitis (Schleimbeutelentzündung) an der Ferse nicht zur Linderung der Symptome und machen somit ein operatives Vorgehen erforderlich.

Ob eine Achillessehnen-OP zur Behandlung Ihrer Achillessehnenschmerzen in Frage kommt, erörtert Ihnen Fr. Dr. Mellany Galla gerne in einem persönlichen Gespräch. In dem Gespräch wird ausführlich erörtert, ob der Eingriff in Ihrem Fall minimalinvasiv oder offen durchführbar ist. Einen ersten Überblick können Sie sich gerne durch den folgenden Text verschaffen.

Dr. Mellany Galla –
Ihre Spezialistin

Was zeichnet Dr. Galla aus? Sind es ihre langjährigen fundierten Erfahrungen in der Fuß- und Sprunggelenkchirurgie? Ihre Expertise in modernen Behandlungskonzepten und OP-Methoden? Ihre Leidenschaft für das, was sie jeden Tag für ihre Patienten tut? Es ist die Kombination von diesen und vielen weiteren Besonderheiten.
Lernen Sie Dr. Mellany Galla kennen.

Orthopäden
in Hannover auf jameda
Dr. Mellany Galla – Ihr Spezialistin

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Profitieren Sie von einer kurzen Wartezeit in unserer modernen Praxis und rufen Sie uns an oder nutzen Sie einfach das Terminformular um noch heute einen Termin zu vereinbaren.

Wann ist eine Achillessehnen-Operation erforderlich?

Sobald die Achillessehne gereizt ist, äußert sich dies in tyischen Schmerzen. Zumeist ist eine akute Überlastung, beispielsweise durch Hobby- oder Leistungssport, ursächlich. Oftmals sind Leichtathleten, insbesondere Läufer, von einer Achillessehnenentzündung, einer Schleimbeutelentzündung an der Ferse betroffen. Generell lässt sich beobachten, dass Männer häufiger betroffen sind als Frauen.

Aber auch Veränderungen an der Achillessehne an sich können zu akuten oder chronischen Schmerzen führen. Oftmals führt das Zusammenspiel mehrerer Faktoren zu einer schmerzhaften Bewegungseinschränkung, die eine Behandlung erforderlich macht.

So führen beispielsweise eine Fehlstellung des betroffenen Fußes, eine verkürzte Wadenmuskulatur, Verkalkungen am Sehnenansatz oder eine Haglundexostose – auch bekannt als Haglundferse – zu einer Sehnenüberreizung. Falsches Schuhwerk oder eine zu schnelle Steigerung des Lauftrainings tragen ebenfalls dazu bei, dass eine medizinische Behandlung erforderlich wird.

Zu den häufigsten Krankheitsbildern, die eine Achillessehnen-Operation erfordern, gehören:

  • Die Bursitis der Ferse, auch Bursitis des Fersenbeins genannt: eine Schleimbeutelentzündung an der Ferse.
  • Die Achillodynie: ein Schmerzsyndrom der Achillessehne.
  • Die Achillessehnenentzündung: gereizte Achillessehne (Achillotendinopathie im unteren Anteil der Sehne oder am Ansatz des Fersenbeines).

Operative Behandlung der Achillessehne

Bei der Behandlung wird zunächst stets versucht, eine Operation zu vermeiden. Daher wird zunächst auf konservative Therapiemaßnahmen gesetzt wie z.B. Stoßwellentherapie, manuelle Therapie oder die ACP-Therapie. Erst eine drei- bis sechsmonatige konsequente Behandlung keinen Erfolg zeigt, werden weitere Maßnahmen ergriffen.

Nun kann ein operatives Vorgehen erwogen werden. Je nach Ausprägungsgrad und Symptomatik stehen unterschiedliche Verfahren zur Verfügung. Diese werden entweder arthroskopisch, also minimalinvasiv, oder als offener Eingriff durchgeführt.

Minimalinvasive Sehnenspiegelung

Besteht eine Schleimbeutelentzündung an der Ferse, ein Fersenüberbein (Haglundferse) oder eine chronische Achillessehnenreizung bzw. Achillessehnenentzündungso kann in den meisten Fällen durch eine Sehnenspiegelung (Tenoskopie, Arthroskopie) eine Linderung der Beschwerden erreicht werden. Hierbei werden über zwei kleine Schnitte in Schlüssellochtechnik das Überbein, der entzündete Schleimbeutel oder die veränderten Sehnenanteile in der Mitte der Sehnen entfernt.

Verlängerung des Wadenmuskels (Gastrocnemius-Verlängerung)

Liegt eine Verkürzung der Wadenmuskulatur als Ursache der Beschwerden vor, wendet Fr. Dr. Mellany Galla die minimalinvasive Verlängerung des Wadenmuskels an. Hierbei wird die starke Muskelfaszie des Wadenmuskels vorsichtig gelöst, um den Muskel zu verlängern. Dies führt zu einer deutlichen Verbesserung der Beweglichkeit im oberen Sprunggelenk. Zudem wird die Spannung der Achillessehne stark vermindert.

Offene Knochenglättung an der Sehne

Die Ursache der Beschwerden kann in einer Knochen- und Kalkablagerung im Ansatzbereich der Achillessehne liegen. Falls dies der Fall ist, werden die Ablagerungen über einen Schnitt und eine Spaltung der Sehne am Ansatz entfernt (Tenotomie und Débridement). Anschließend vernäht Fr. Dr. Mellany Galla die Sehne an dieser Stelle und befestigt sie sicher am Fersenbein. Das Ausschneiden der Sehne und die Entfernung des erkrankten Gewebes erfolgt über einen rund sieben Zentimeter langen Hautschnitt.

Sehnentransfer und Sehnenersatz

Wenn die Sehne sehr stark verändert ist, bereits viel Gewebe beschädigt oder größere Einrisse bestehen, müssen gegebenenfalls Anteile der Achillessehne entfernt werden. Ist dies der Fall, wird ein Sehnenersatzverfahren durchgeführt. Hierfür wird die Großzehenbeugersehne (Flexor hallucis longus-Sehne) als Verstärkung beziehungsweise Ersatz der Achillessehne auf das Fersenbein verpflanzt. Diese Methode kann minimalinvasiv über eine Arthroskopie durchgeführt werden.

Achillessehnen-OP: Nachsorge für einen langfristigen Therapierfolg

Die Achillessehnen-OP hat das Ziel, dass die Patienten ihre Schmerzfreiheit wiedererlangen. Damit diese auch langfristig erhalten bleibt, ist eine abgestimmte Nachbehandlung notwendig. Abhängig vom Eingriff kann der Fuß entweder sofort nach der Operation wieder frei bewegt werden oder der Fuß wird für vier bis acht Wochen mit einer Schiene geschützt. Hierfür kann beispielsweise eine Unterschenkelorthese genutzt werden.

Anschließend stellen dehnende und kräftigende Übungen die Mobilität wieder her. Fr. Dr. Mellany Galla prüft gemeinsam mit Ihnen, welcher Behandlungs- und Nachsorgeplan für Ihren Fall geeignet ist.  

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Nutzen Sie unsere einfache und schnelle Terminvereinbarung über die Website oder per Telefon. Dr. Galla bietet Ihnen als erfahrende Fuß- und Sprunggelenkchirurgin eine fundierte Beratung in unserer ruhigen Privatpraxis.

  • ruhige Atmosphäre
  • persönliche und intensive Beratung
  • Praxis mit moderner Technik

* Pflichtfelder

Ich bin privatversichert/Selbstzahler. *

Nach Maßgabe der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen dürfen wir nicht auf kassenärztlichen Kosten behandeln.

Alle Anfragen, die uns erreichen, werden vertraulich behandelt.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.


Logo footbooster
– Dr. Gallas
Trainings-App
footbooster – Dr. Gallas Trainings-
App für Fuß und Sprunggelenk